Personal + Räume - Kaul-Quappen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hortleiterin: Christiane Heuchemer

Ich bin ein echtes „Kowelenzer Schängelche“. Mein Alter auf dem Papier beträgt zwar 60 Jahre, aber ich fühle mich viel, viel jünger - das macht wohl die Arbeit mit Kindern, denn die hält jung und ist immer noch (nach 39 Jahren) mein Traumberuf.
Ich habe einen erwachsenen Sohn, der Grundschullehrer ist, und auch aus meiner Erfahrung als allein erziehende Mutter weiß ich, wie wertvoll eine gute Kindertageseinrichtung ist.
Ich habe schon mehrere Einrichtungen geleitet und leite jetzt seit zwei Jahren den Kinderhort Kaul-Quappen. Die Arbeit hier ist etwas Besonderes und macht mir großen Spaß. Oberste Priorität in meiner Arbeit ist das Gemeinschaftserleben und Naturverbundenheit. Ich möchte, dass die Kinder gerne in ihren Hort kommen, dass sie Freude und Freunde erleben, und andere pädagogische Zielsetzungen ergeben sich dann von selbst.

 

Erzieher: Daniel Hillingshäuser

Hallo zusammen,
Ich bin 35 Jahre alt und habe mein Anerkennungsjahr als Erzieher im Hort Kaul-Quappen gemacht, bvor ich vor einem Jahr dort eine feste Stelle angenommen habe. Zwischen meinem Schulabschluss und meiner jetzigen Tätigkeit habe ich schon unterschiedliche berufliche Erfahrungen gesammelt. Bei all den Stationen ist die Freude an der Arbeit mit Kindern aber für mich immer mehr in den Vordergrund gerückt. Dabei spielen mein Spaß an Sport und Bewegung, die Nähe zu Natur und Kreativität eine große Rolle.
Als Erzieher möchte ich den Kindern Werte vermitteln, ihnen Begleiter, Vertrauensperson und Vorbild sein.  Dabei gefallen mir die familiäre Atmosphäre in diesem Kinderhort und die vielfältige pädagogische Arbeit, hier vor allem die integrierten Waldtage, sehr.

Küchenhilfe: Trudel Musiolik

Ab Anfang September 2009 unterstütze ich die Kaul-Quappen in der Mittagszeit (12.00-14.00 Uhr) bei der Essensausgabe, dem Aufräumen der Küche und gelegentlich auch bei Kinderbetreuung. Da ich im selben Haus wohne, bin ich mit vielen Kindern schon gut vertraut und kann auch mal kurzfristig einspringen, wenn Not am Mann ist.

Hausaufgabenhilfen: Ingrid Kömmerling, Renate Schaab, Klaus Bauer

Sie sind unsere drei unverzichtbaren ehrenamtlichen Hausaufgabenbetreuer. Alle drei befinden sich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit und haben Spaß daran, etwas ihrer freien Zeit den Kindern zu schenken. Renate Schaab ist sogar vom Fach: Sie hat bis zum Ruhestand die Grundschule Dieblich geleitet.

Hier treffen sich die Kaul-Quappen:
"Sportlerheim", Osterhausstraße 1, "In der Kaul", Koblenz-Metternich.

Das Haus liegt genau zwischen den beiden Metternicher Grundschulen und ist von beiden gut fußläufig zu erreichen.
Das Sportlerheim gehört dem Fußballverein FC Germania Metternich und wird nur am Wochenende von der Pächterin Petra Engel als Gastwirtschaft betrieben. Von Montag morgens bis Freitag, 17.00 Uhr sind aber stattdessen Kinder die einzigen Gäste im Haus. Im größten Raum im Erdgeschoss wird gemeinsamen gegessen. Hier befinden sich auch die Küche und die sanitären Anlagen. Dass im ganzen Haus nicht geraucht wird, versteht sich von selbst.

Ein Raum im Obergeschoss wurde durch den Hortverein kindgerecht gestaltet und möbliert. Der angrenzende Raum, der dem Sportverein für Vorstandssitzungen dient und dafür mit Tischen und Stühlen möbliert ist, wird für die Hausaufgaben genutzt.

Hinter dem Haus befinden sich die Sportanlagen der Germania Metternich - der Hartplatz und der große Rasenplatz. Der Rasenplatz darf eigentlich nur von den Fußballmannschaften der Germania genutzt werden, aber der Verein bzw. die Stadt Koblenz erlauben den Kaul-Quappen eine vorsichtige Nutzung. Gespielt wird überall auf dem Gelände - gern auch in den Büschen hinter dem Fußballplatz und "im Hang". Die an das Sportlerheim angrenzende Turnhalle gehört dem Karnevalsverein Funken Rot-Weiß, mit denen wir ebenfalls einen Mietvertrag abgeschlossen haben. Besonders im Winter ist die Turnhalle beliebt.

Außerdem gibt es noch eine möblierte Terrassse (z.B. für das Mittagessen bei schönem Wetter) und die Tribünen, auf denen sich ebenfalls herumtollen lässt. Ein Spielplatz befindet sich in wenigen Metern Entfernung im Trifter Weg. Da die Osterhausstraße eine Spielstraße ist, ist auch hier "Auslauf" möglich. Praktisch für die Eltern: Am Sportlerheim gibt es ausreichend Parkplätze.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü