Verein + Konzept - Kaul-Quappen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verein:

Träger des Kinderhorts Kaul-Quappen ist die Elterninitiative "Kaul-Quappen e.V.", gegründet am 20.06.2007. Der Verein ist gemeinnützig,  Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband und damit als Freier Träger der Jugendhilfe anerkannt.

Vorstand: Jeannette Büttner (Vorsitzende), Inga Flöck (Stv. Vorsitzende), Sonja Burchert (Schatzmeisterin)
Beirat: Beatrix Welling (Hygienebeauftragte), Bela Kast (Presseverantwortlicher), Wolfgang Häring (Experte für Hortangelegenheiten), Katharina Schröder (Aus- und Weiterbildungsbeauftragte), Dr. Alexander Hoffmann (Protokollführer), Katharina Schröder (Spenden), Dr. Anna Köbberling (Personalgespräche), Michael Hanf (Facility-Management), Olivija Shterjova und Diana Frühwirt (Elternsprecher), Carlos Alexandre (Beisitzer)
Kassenprüfungskommision: Brigitte Dünnebacke, Aline Jäger

Satzung: Unsere Satzung finden Sie hier.

Mitgliedschaft: Einen Antrag auf Mitgliedschaft finden Sie hier.

Bankverbindung: Kaul-Quappen e.V.
                            IBAN: DE66 5705 0120 0000 1494 43
                            BIC: MALADE51KOB



Was uns wichtig ist:

Unser Hortprojekt ist ein Experiment, für das es in Koblenz keine Vorbilder gibt. Doch nach mittlerweile elf Jahren Hortbetrieb ohne Pannen sind wir schon richtig etabliert.

Wir haben insgesamt 30 Plätze. Dafür stehen vier Erzieherinnen und Erzieher (2 Vollzeit, 1 1/2-Stelle, 1 3/4-Stelle) sowie eine Anerkennungspraktikantin zur Verfügung, die in der Mittagszeit von einer Küchenhilfe unterstützt werden. Außerdem haben wir drei ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuerinnen und -betreuer.

Wir wünschen uns für unsere Kinder eine gute Nachmittagsbetreuung, die mit einem gesunden, warmen Mittagessen beginnt und sowohl Hausaufgabenbetreuung als auch eine Spiel-, Bewegungs- und Kreativ-Phase umfasst.

Das Thema Ernährung ist uns sehr wichtig. Unser Mittagessen beziehen wir von einem Caterer. Gegen 15.00 Uhr erhalten die Kinder noch einen Snack (Obst, Joghurt, Kekse), der reihum von den Eltern besorgt wird.

Die Betreuerinnen halten die Kinder dazu an, selbstständig ihre Hausaufgaben zu erledigen. Dabei werden sie von den ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Die Betreuung steht bei Fragen gern zur Verfügung und sorgt i.d.R. dafür, dass in der Mittagszeit (meistens) alle Hausaufgaben erledigt werden. Sie kann aber keine Nachhilfe geben und die Eltern nicht von ihrer Verantwortung zur Nachkontrolle entlasten. Unsere intensive Hausaufgabenbetreuung ist ein Punkt, in dem wir uns von anderen Horteinrichtungen unterscheiden.

Nach den Hausaufgaben bieten die Erzierherinnen gemeinsame Spiele und sportliche Aktivitäten an (z.B. auf dem Rasenplatz oder in der Turnhalle). Sie regen aber auch kreative Tätigkeiten wie z.B. Basteln an. Wenn die Kinder lieber frei spielen wollen, dürfen sie das selbstverständlich tun.

Von den rund 12 Wochen Schulferien im Jahr hat der Hort ca. sechs Wochen geöffnet und sechs geschlossen, damit auch das Personal einmal Urlaub machen kann. Meistens haben wir die erste Häfte der Sommerferien, die Herbstferien und eine Woche der Osterferien geöffnet. Wir bieten dann ein gemeinsam mit den Kindern erarbeitetes Ferienprogramm mit zahlreichen Ausflügen von 8.00-16.00 Uhr an.

Wichtig ist uns eine gute, vertrauensvolle, engagierte Zusammenarbeit - sowohl unter den Kindern, als auch unter den Eltern und mit dem Verein. Das Hortprojekt ist auf ein über das normale Maß hinausgehendes Engagement der Eltern angewiesen - z.B. bei der Übernahme der wöchentlichen Wäsche, aber auch bei Betreuungslücken aufgrund von Krankheit o.ä. Eine Zusammenfassung der Elternpflichten finden Sie hier. Vor allem aber brauchen wir Ihren Rat und Ihre Ideen!

Wenn Sie es noch genauer wissen möchten, finden Sie hier unser Leitbild und unser ausführliches Hortkonzept.

neuer Vorstand
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü